Datenschutzrecht

In der zunehmend vernetzten Informationsgesellschaft ist die Allgemeinheit und die Wirtschaft im Besonderen verstärkt für den Datenschutz sensibilisiert, was sich in öffentlichen Diskussionen rund um Schlagworte wie etwa „Datenkrake“, „Geotagging bei Smartphones“ oder „gläserner Mensch“ niederschlägt. Der Datenschutz gewinnt mehr und mehr an Bedeutung sowohl für die Betroffenen, deren Rechte verletzt werden, als auch für die Schlagzeilen verursachenden Unternehmen.

Einerseits wirken sich Negativschlagzeilen dieser Art schädlich auf den Ruf, das Vertrauen und den Umsatz des betroffenen Unternehmens aus, andererseits sind personenbezogene Daten bereits wegen ihres Einflusses auf die Werbe- und Marketingstrategien der Unternehmen von immenser wirtschaftlicher Bedeutung. Es gilt daher, den Spagat zwischen der wirtschaftlichen Nutzung der Daten unter Berücksichtigung der einschlägigen Vorschriften, insbesondere aus dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), dem Telekommunikationsgesetz (TKG), dem Telemediengesetz (TMG) und dem Wettbewerbsrecht (UWG) zu meistern.

Unsere Beratung berücksichtigt diese Herausforderungen und liefert Lösungen, die diesem Spannungsfeld Rechnung tragen, ohne QM-Standards und wirtschaftliche Aspekte zu vernachlässigen. 

Was wir für Sie tun können:

  • Bestellung eines Datenschutzbeauftragten,
  • Erstellung von Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarungen,
  • Gestaltung von datenschutzrechtlichen Unternehmensrichtlinien sowie Datenschutzerklärungen,
  • Prüfung datenschutzrechtlicher Fragen für den Betrieb einer Website.
Kontakt

Unsere Mandanten schätzen unsere offene Kommunikation. Machen Sie sich ein Bild, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

0211. 63 55 23 40

hello@franz.de

Gerne können Sie uns auch eine Nachricht mit Ihren Kontaktdaten hinterlassen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.